Mit Grundkonstruktion begonnen

Yes! Endlich geht es vorwärts mit dem spannenderen Teil des Projekts – dem Aufbau. 🙂

Die Ausgangslage für die Grundkonstruktion war die gleiche wie bei den Dachbögen – nämlich in Bretter gesägte Esche. Im Gegensatz zum Holz für die Dachbögen brauchten wir die Bretter diesmal schon im getrockneten Zustand.

Die einzelnen Elemente der Grundkonstruktion haben wir dann versucht, so auf die Bretter zu verteilen, dass möglichst wenig Verschnitt entsteht. Anschliessend haben wir sie gleich mit der Kettensäge grob abgelängt und mit einer Spickschnur die äusseren Schnittkanten markiert. Die ersten, kürzeren Latten haben wir gleich selbst im Holzlabor aus den Brettern geschnitten. Für die grösseren/längeren Stücke sind wir dann in eine grössere Schreinerei gefahren. Dort konnten wir auch gleich alles mit einer Maschine hobeln, die alle vier Seiten gleichzeitig hobelt – was eine enorme Zeitersparnis mit sich gebracht hat.

Es war gar nicht so leicht, den Überblick über vorhandene und benötigte Elemente zu behalten. Dieser Ständerwagen war dabei eine grosse Hilfe. Beim Sortieren habe ich zudem versucht, unbrauchbare Latten auszusortieren und eventuelle Risiken (Risse im Holz, Rinde die möglicherweise Tiere enthält, Äste, …) wegzuschneiden.

Nach dem Sortieren habe ich dann die meisten Latten auf den Millimeter genau abgelängt. Die Abschnitte legte ich für später benötigte Holznägeln beiseite.

Zur Verbindung der einzelnen Elemente verwenden wir Zapfen. Um diese zu schneiden, habe ich eine etwas ältere Maschine bemüht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.