Aufrichten vorbereitet

Wie ich bereits in einem früheren Beitrag erzählt habe, bin ich inzwischen an einem Punkt, an dem die einzelnen Werkstücke zu einem grösseren Ganzen zusammen kommen. Die letzten Wochen haben wir intensiv auf das Aufrichten der Konstruktion hingearbeitet.

Um auch die Verbindung der einzelnen Elemente untereinander mit Holzlaschen und -nägeln umsetzen zu können, müssen wir die Elemente leider zwei Mal zusammenstellen. Das erste Mal hat bereits stattgefunden. Das war ein grosser Moment: erstens sah ich zum ersten Mal, wie alles in Echtgrösse aussieht und aufgeteilt ist. Wow, was für eine coole Sache! Zweitens konnten wir feststellen, ob alles so zusammen passt, wie es gedacht war (Spoiler: hat es natürlich nicht, 😀 ups).

Also mussten wir erstmal einiges nachbessern. Dazu kamen dann noch alle Teile, die wir nicht vorbereitet hatten (z.B. Aufdopplungen in Boden und Wänden, die als Aufliegefläche für Wandverkleidung/Boden dienen – oder die Füllungen zwischen Dach- und Wandelementen).

Der nächste Schritt war dann das millimetergenaue Ausrichten der Elemente, um anschliessend alle Verbindungen genau anzuzeichnen.

Damit war der schöne Moment (fürs Erste) auch schon wieder vorbei. Also: alles wieder auseinander nehmen und alle Verbindungslöcher stemmen (was teilweise gar nicht so einfach war).

Nebenbei haben wir noch die Holznägel im Sonnenofen getrocknet, damit sie sich nicht irgendwann durch Trocknung zusammenziehen und locker werden. 🙂

Eine Antwort auf „Aufrichten vorbereitet“

  1. Hoi, hoi. Bisch e rechts Stuck wiiter cho und me gseht jetzt wie es am Schluss chönt uusgseh. häsch grad no Glück gha das diis dihei i de Schüür no ine passt hät. Mir sind richtig stolz uf di und dis Werk und sind gschpannt uf di nöchschte Impressione. Liebi Grüess Paps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.