Rechtliches

Alle Angaben auf dieser Seite habe ich durch Recherchen oder Erzählungen erfahren. Ich kann also in keiner Weise für deren Korrektheit garantieren.

Limitationen

Für jeden Anhänger auf schweizer Strassen, der ohne Sonderbewilligung transportiert werden soll, gilt, dass er 12 m (Länge) × 2.55 m (Breite) × 4 m (Höhe) nicht überschreiten darf.

Beim Gewicht gilt, dass ein Anhänger bis 3.5 t mit Auflaufbremsen ausgerüstet sein muss. Bei höherem Gewicht sind Druckluftbremsen nötig (was wesentlich teurer ist). Und über 9 t sind glaube ich nochmal andere Bremsen notwendig.

Transport

Mit grösseren PKWs lassen sich Anhänger bis 3.5 t ziehen – allerdings beötigt man bei Anhängern über 750 kg den Führerschein Kat. BE (statt nur B). Schwerere Anhänger (über 3.5 t) lassen sich teilweise auch mit einem PKW ziehen, dann muss dieser aber mit Druckluftbremsen ausgerüstet sein (und ich denke man braucht eine zusätzliche Führerschein-Kategorie).

Um einen Anhänger mit einem PKW oder LKW transportieren zu dürfen, muss er entweder eingelöst (und regelmässig vorgeführt) werden, oder man beantragt eine Eintagesnummer (soll bis drei Tage am Stück möglich sein).

Die dritte Variante ist der Transport per Traktor (auch mit Kat. B möglich). Dies sollte (als landwirtschaftlicher Transport) ohne Sondergenehmigung und ohne Vorführen des Anhängers erlaubt sein, allerdings nur mit einer Geschwindigkeit von bis zu 40 km/h.

Wohnen im Wagen

Den Wagen „zu parken“ sollte kein Problem sein. Sobald man aber Strom/Wasser anschliesst, muss er (soweit ich weiss) als Kleinbaute bewilligt werden. Trotzdem muss der Hauptwohnsitz meines Wissens immer ein festes Gebäude sein.

Zudem habe ich gehört, dass man maximal drei Monate pro Jahr in einem Wohnwagen wohnen darf. Mehr geht nur, wenn man als FahrendeR eingetragen ist – wobei es fast unmöglich sei, diesen Status zu erlangen.

Zu diesem Thema klare Informationen zu erhalten, scheint schwierig zu sein. Offenbar begibt man sich hier schnell in einem rechtlichen Graubereich.