Chassis zusammenbauen

Endlich waren alle Einzelteile soweit fertig, dass wir sie wieder zusammen bauen konnten. Leider ergaben sich dabei einige Komplikationen.

Da ich schon mehrere Wochen den Spritzraum mit meinem Chassis besetzt habe, war es nötig, die Einzeilteile zusammen zu bauen, bevor die Farbe vollständig ausgehärtet war. Das kann nämlich bei einer solchen Ölfarbe viele Wochen dauern. Die noch relativ weiche Farbe wurde dann leider beim Zusammenbauen an vielen Stellen wieder etwas abgekratzt.

Das nächste Problem war, dass die Platten für die Montage der Blattfedern auf der hinteren Achse um 2 cm daneben angeschweisst wurden. Dies auszubessern kostete Zeit, Nerven und das Schweissen zerstörte den Lack auf der Achse stellenweise. Bei den Blattfedern mussten wir zudem das Loch für die Bolzen ausbohren, damit die da überhaupt wieder reingepasst haben. Und auch an diversen anderen Stellen musste mit sanfter Gewalt nachgeholfen werden, damit alles wieder zusammengepasst hat. Zum Glück war ich bei der finalen Demontage nicht dabei, da dürfte alles noch wesentlich mühsamer gewesen sein.

Da wir gerade schon dabei waren, haben wir alle beweglichen Teile schön gefettet und die Deichsel mit einer Presse (mehr oder weniger) gerade gedrückt.

Auf den Bildern ist das Chassis leider bereits durch den Transport wieder verschmutzt. Gleich nach der Montage war es für Fotos schon zu dunkel.

Es stehen am Chassis immernoch ein paar Arbeiten aus:

  • Alle Lackschäden nachbessern (und Schrauben anmalen)
  • Lichtanlage installieren
  • Schutzbleche finden/machen anmalen und montieren
  • Boden der Kellerbox wieder einbauen
  • Evtl. Reparatur der Deichsel (die Schweissstelle einer Querstrebe ist nicht mehr gut)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.